Jahreshauptversammlung 2016 -Bericht-

Am 29.01.2016 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Westerrade im Sportlerheim statt.
Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete der Wehrführer Thorsten Peters die Versammlung. Nach der Begrüßung, Essen und Protokollverlesung folgten die Berichte des vergangenen Jahres.
Zum Ende des Jahres gehörten der Wehr 27 Kameradinnen und Kameraden, einschließlich 6 Reservisten, 9 Ehren- sowie 85 fördernde Mitglieder an.
In der Jugendfeuerwehr Goldenbek 2 Jugendfeuerwehrkameraden ihren Dienst.
Mit insgesamt 17 Einsätzen: 4 Brandeinsätze, 3 Alarmübungen, 1 Fehlalarm, der
Rest sind Einsätze auf der A-20, sowie technische Hilfe, können wir 2015 einsatztechnisch ein durchschnittliches Jahr verzeichnen. Im März war eine große Übung mit den Amtseinheiten im Klingenbrook angesetzt. Es wurden nach einem Gefahrgutunfall zwei Personen vermisst.
Im April hat das A-20 Team einen sehr realistisch wirkenden Verkehrsunfall auf der K 115 auf Höhe Strukdorf abgearbeitet. Diese Übung wurde unter anderem mit Hilfe einer Drohne aufgezeichnet.
Somit verlief das erste Halbjahr einsatztechnisch sehr ruhig und einige Pessimisten meinten schon, dass unsere Sirenen im Dorf defekt seien.
Dieses änderte sich gravierend in der zweiten Jahreshälfte.
Nach mittlerweile fast 30 Einsätzen, seit Bestehen der A-20, wurden wir am 14.08. zu einem Lkw-Unfall auf Höhe Geschendorf alarmiert. Hier mussten wir erstmalig einen verstorbenen Lkw-Fahrer aus seinem Führerhaus bergen.
Dieses stellt eine psychisch besondere Herausforderung eines jeden Kameraden dar. Durch Einsatznachbesprechungen und Teambesprechungen versuchten wir, wieder zur Normalität zurückzukommen.
2 Kameraden haben den Führerschein der Klasse C bestanden und stehen der Wehr als Fahrer zur Verfügung.
Auf einer außerordentlichen Dienstversammlung wurden am 13. April die beiden Kameraden Dirk Bruhn und Gerhard Möller auf eigenen Wunsch in die Reserve übernommen.
Auf der Regio-Schau in Bad Segeberg haben wir am letzten Wochenende im April teilgenommen. Am 20.06. sind wir der Einladung unserer Nachbarwehr Geschendorf gefolgt und haben mit einer Gruppe an ihrer 125 Jahr Feier teilgenommen. Bei einer spannenden Wettkampfrallye durch das gesamte Dorf konnten wir den 2. Platz belegen.
Am 03.07. fuhren wir mit der Fahnenabordnung nach Neuengörs zum Amtsfeuerwehrfest anlässlich ihrer 125 Jahr Feier.
Am 9. Juli haben wir mit dem Wasser des Regenrückhaltebeckens den Sportplatz bewässert. Dieser drohte zu vertrocknen.
Im Oktober wurde ein Leuchtschild mit Laufschrift am Heck unseres LF 10 montiert. Hiermit kann der rückwärtige Verkehr über verschiedenartige Einsatz- Szenarien gewarnt und informiert werden.
Durch Eigeninitiative der Reservisten erstrahlt der Unterschlag des Feuerwehrhauses im neuen Glanz. Dieser wurde an einem Abend gesäubert und gestrichen. Am gleichen Tage wurden die Dachrinnen gereinigt und Beschädigungen am Dach gesichtet, die zu einem späteren Zeitpunkt behoben wurden.
Anfang August, einem Freitag, wurden durch die Kameraden die alten Klebestreifen am Heck unseres LF 10 entfernt. Tags darauf haben Die Kameraden mit Hilfe der Kameradeb Christian Maas aus Strukdorf eine neue Reflexbeklebung ans Fahrzeugheck angebracht. Diese Beklebung ist heute Standard an neuen Einsatzfahrzeugen und erhöht die Sichtbarkeit um ein vielfaches. Dieses stellt besonders für den Einsatz auf der A-20 eine größere Sicherheit für Fahrzeug und Einsatzkräfte dar.
Ende September bei bestem Wetter hat Westerrade erstmalig ein Boßeltunier ausgerichtet. Boßelkönig wurde die Mannschaft der Wehr Westerrade – Herzlichen Glückwunsch.
Am 14.11. wurde der Eingangsbreich und der Schulungsraum des Feuerwehrhauses renoviert. Nach dem Ausräumen des Mobiliars, sowie Abkleben der Fenster, Türen und Bodenbeläge wurde mit dem Spachteln und Malen begonnen. Zeitgleich sind die Stühle und Tische aufgearbeitet worden.
Am 28. November wurde der Weihnachtsbaum vor dem Feuerwehrhaus aufgestellt.
Einstimmig konnte Markus Paulsen als Feuerwehrmann in die Wehr übernommen werden.
Befördert wurden:
Marcel Mühlmeister und Oliver Seitz zum Oberfeuerwehrmann
Florian Kendziorra zum Hauptfeuerwehrmann **
Katharina Jansen zur Hauptfeuerwehrfrau ***
Dienstzeitabzeichen für 20 Jahre erhielt Kai Jansen und für 50 Jahre Uwe Behrens.
Thorsten Peters wurde mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre geehrt.
Den Wanderpokal für die häufigste Dienstbeteiligung bekam Markus Paulsen feierlich überreicht.
Unter Verschiedenes berichtete Thorsten Peters, dass die Wehr aus Eigenmitteln eine Wärmebildkamera anschaffen wird. Nach reiflicher Überlegung und intensiver Probearbeit, wurde die Beschaffung im Dezember einstimmig beschlossen. Lieferung wird wahrscheinlich Mitte Februar sein.
Eine große Bereicherung für den gesamten Bereich IV und die Nachbarwehren.
Gegen 21:50 wurde die Versammlung mit dem Schlusswort von dem Stv. Wehrführer Ilja Dutko beendet.