Jeweils zum Jahresende stehen den Feuerwehren anstrengende Tage bevor: In den Wochen vor Weihnachten und zum Jahreswechsel gibt es immer wieder zusätzliche Lösch- und Rettungseinsätze. Brennende Adventsgestecke und Weihnachtsbäume, aber auch Unfälle mit Silvester-Knallkörpern und beim Fondue sowie mutwillig verursachte Brände während der Feiern zum Jahreswechsel fordern die Feuerwehren alljährlich stark.


Viele Brände und Unglücke könnten vermieden werden, wenn die Bürger selbst mehr Vorsorge treffen würden.

Hierzu haben wir für Sie eine Reihe von nützlichen Tipps zusammengestellt:


Unsere Tipps für Weihnachten:


  1. Stellen Sie Kerzen stets auf eine nicht brennbare Unterlage fern von allen brennbaren Gegenständen.
  2. Brennen Sie Kerzen nie unbeaufsichtigt ab.
  3. Bewahren Sie Feuerzeuge und Zündhölzer stets außer Reichweite von Kindern auf.
  4. Adventskränze und Weihnachtsbäume trocknen mit der Zeit aus und sind dann umso leichter entflammbar. Das trockene Reisig brennt mit hoher Geschwindigkeit und Temperatur ab, eine Ausbreitung auf das ganze Zimmer oder die Wohnung ist deshalb stets möglich. Halten Sie aus diesem Grund einen Eimer oder eine Bodenvase mit Wasser bereit.
  5. Grundsätzlich - besonders aber in Haushalten mit Kindern - sind elektrische Kerzen ratsam. Diese sollten den VDE-Bestimmungen entsprechen
  6. Verwenden Sie trotzdem "echte" Kerzen, bringen Sie diese am Weihnachtsbaum so an, dass zu darüber liegenden Zweigen genug Abstand bleibt, und zünden Sie die Kerzen stets von hinten
    nach vorn und von oben nach unten an. Verfahren Sie beim Löschen in umgekehrter Reihenfolge.
  7. Brennen Sie Wunderkerzen nie in unmittelbarer Nähe zum Weihnachtsbaum ab, und entfernen Sie glühende Reste sorgfältig.


Auch bei der Zubereitung eines Festessens kann einmal etwas schief gehen. Bedenken Sie, dass brennendes Fett in Pfanne oder Friteuse nie mit Wasser gelöscht werden darf; spritzendes Fett ist höchst gefährlich. Legen Sie im Falle eines Falles den Deckel auf Topf oder Pfanne, und nehmen Sie das Behältnis von der Herdplatte. Ein fest sitzender Deckel erstickt das Feuer, die Flamme erlischt.


Sie suchen noch ein Weihnachtsgeschenk?


Schenken Sie Sicherheit! Schenken Sie einen Rauchmelder!



Für Freunde, Verwandte, Kollegen oder Geschäftspartner sind die handlichen Lebensretter ein passendes Geschenk. Heimrauchmelder gibt es kostengünstig unter anderem in Baumärkten, Verbrauchermärkten, im Feuerwehr- und im Elektrofachhandel.



Kommt es trotz aller Vorsorge zu einem Feuer, können Schäden verringert werden, wenn immer sofort nach Entdeckung eines Brandes die Feuerwehr gerufen wird.

Über den bundesweit einheitlichen Notruf 112 sind die Feuerwehren im Landkreis rund um die Uhr erreichbar!